Kinder- und Jugendlichenzahnheilkunde

Um Kinder und Jugendliche zahnärztlich zu versorgen, reicht es nicht, einfach nur „ein Händchen“ für junge Menschen zu haben und nach der Behandlung Spielsachen zu verteilen. Die Kinder- und Jugendzahnheilkunde unterscheidet sich deutlich von der Behandlung erwachsener Patienten. Kinder haben nicht nur in psychologischer Hinsicht andere Bedürfnisse als Erwachsene, auch ihr Gebiss stellt andere Anforderungen. Der behandelnde Zahnarzt benötigt deshalb spezielles Fachwissen.

 

Der kindliche Kauapparat ist noch im Wachstum begriffen. Erst ab dem sechsten Lebensjahr werden die ersten Milchzähne durch bleibende Zähne ersetzt, und auch der Kiefer befindet sich über die gesamte Jugendzeit hinweg
in der Entwicklung.

Im Kindesalter die Grundlagen für gute Mundhygiene legen

Dennoch werden bereits im Kindesalter die Grundlagen für eine gute Mundhygiene und gesunde Zähne bis ins hohe Alter gelegt. Wir verfolgen deshalb bei Kindern und Jugendlichen Behandlungskonzepte, die auf den physiologischen und psychologischen Entwicklungsstand der kleinen Patienten abgestimmt sind. Unser Ziel ist es, schon früh das Bewusstsein für gute Zahnpflege zu wecken, Angst vor der zahnärztlichen Behandlung gar nicht erst entstehen zu lassen und einen Gebissstatus zu erreichen, der langfristige Zahngesundheit ermöglicht.

Wir legen großen Wert darauf, dass Kinder den Besuch beim Zahnarzt ohne Angst und Schmerz erleben. Deshalb führen wir bei der ersten Sitzung in aller Regel keine Behandlung durch, sondern ermitteln nur den zahnmedizinischen Befund und bauen dabei das Vertrauen des Kindes auf. Bei Behandlungen nehmen wir uns viel Zeit, um jeden Behandlungsschritt kindgerecht zu erklären und die Behandlung, ohne jeden Stress durchzuführen. Sie können uns dabei unterstützen, indem Sie im Vorfeld beängstigende Begriffe wie „Spritze“ und „Bohrer“ vermeiden, indem Sie Ihr Kind nach der Behandlung loben und indem Sie die positiven Seiten der zahnärztlichen Versorgung betonen.

Die Milchzähne so lange wie möglich erhalten

Wir vertreten den Standpunkt, dass auch Milchzähne in jedem Fall so lange erhalten werden sollten, wie es zahn- medizinisch vertretbar ist. Sie erfüllen im kindlichen Gebiss eine wichtige stabilisierende Funktion als Platzhalter für die folgenden bleibenden Zähne. Gezogen wird deshalb nur, wenn es wirklich keine Alternative gibt.

Gerne beraten wir sie über Ernährungs- und Trinkgewohnheiten, häusliche Mundhygiene, Fluoride, Zahn- und Kieferfehlstellungen, Daumenlutschen, Schnullern und Nuckeln an der Flasche.

Sitemap